Was ist Rock?

Wodurch wurde Rock inspiriert?

Rock ist ein Musikgenre, das Elemente von Blues, Rockabilly  Country, SoulJazzFolk und klassischer Musik zusammenführt. Insbesondere vom Rock’n’Roll wurde die Rockmusik beeinflusst. Jedoch unterscheidet sich der Rock durch den Rhythmus vom Rock’n’Roll. Der Rhythmus des Rock ähnelt der lateinamerikanischen, sowie der europäischen Musik. Für die Rockmusik mussten neue technische Geräte erfunden werden, diese Aufgabe übernahm unter anderen der Tüftler und Musikinstrumentenbauer Clarence Leo Fender. Er erfand unter anderem 1950 die erste Solibody-E-Gitarre. Insbesondere die beiden Bands The Beatles und The Rolling Stones veränderten den Rock’n’Roll in den 60er Jahren so, dass ein neues Musikgenre entstand, der Rock. Der erste Song des Rocks ist der Titel „(I Can’t Get No) Satisfaction“ von The Rolling Stones. Später in den 60er Jahren entstand durch Musiker wie Jimi Hendrix eine Rockmusik mit anspruchsvollen Themen.

Besonders populär ist Rock seit den 1960er Jahren mit Bands wie den Beatles, Elvis Presley, Queen und AC/DC. Rockmusiker treten häufig in Form einer Band auf. Mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Leadsänger. Die Band kann durch viele weitere Instrumente ergänzt werden, doch die genannten Bestandteile bilden den Kern.

Die Hauptuntergruppen des Rock sind Klassischer Rock, Psychedelic Rock, Alternative, Metal und Jam Band.

Bands und Sänger, die Rockmusik spielen oder gespielt haben, sind Led Zeppelin, Jimi Hendrix, The Grateful Dead, The Allman Brothers Band, The Who, AC/DC, ZZ Top, Black Sabbath, Elvis Presley, Metallica, Van Halen, Guns’n’Roses, R.E.M., Nirvana, Foo Fighters, Red Hot Chili Peppers, Blues Traveler, Aerosmith, Chuck Berry, Bruce Springsteen, The Rolling Stones, sowie Creedence Clearwater Revival.

Subgenres der Rockmusik sind Folk-Rock, Celtic Rock, Jazz Rock, Blues Rock, Reggae Rock, Sufi Rock, sowie Psychedelic Rock.

Höre dir hier Rockmusik an

Was versteht man unter Rock’n’Roll?

Der Rock’n’Roll ist der Vorgänger der Rockmusik. Einer der ersten Musiker des Rock’n’Rolls war der US-amerikanische Musiker Bill Haley, der 1954 mit seiner Schallplatte „Rock Around the Clock“ den Rock’n’Roll international bekannt machte. Der Rhythmus besteht aus einem Shuffle und ähnelt dem des klassischen Jazz. Die Besetzung einer Rock’n’Roll-Band ähnelt die des Rocks. Zusätzlich kommen ein Klavier und ein Kontrabass hinzu. Auch ein Saxofon ist vereinzelt Teil einer Rock’n’Roll-Band.

Beim Rock’n’Roll gibt es diverse Spielarten, dazu zählen der Northern Band Style, der Rockabilly, der Handjive, der Car-Sound, der Schwarze Doo Wop, der Weiße Doo Wop, der New Orleans Sound, sowie der Twist.

Twist – Eine Spielart des Rock’n’Rolls

Der Twist ist insbesondere durch den dazugehörigen Tanz bekannt geworden. Anders als andere Tänze, wird der Tanz allein getanzt, was damals eine Seltenheit war. Außerdem prägte der Twist die heute in Diskotheken übliche Tanzweise. Ein international bekannter Vertreter des Twists ist der US-amerikanische Rock’n’Roll-Sänger Chubby Checker, der zu Beginn der 60er Jahre den Tanzstil mit seinen Songs „The Twist“ und „Let’s Twist Again“ beliebt machte.

Was bedeutet Rockabilly?

Rockabilly – ist das nicht Rock’n’Roll?

An sich ja. Es ist eine entstandene Spielart dessen, welche Mitte der 1950er Jahre in den amerikanischen Südstaaten entstanden ist. Einfach gesagt waren es „Hillibilies“, welche mit „Hinterwäldler“ übersetzt werden können, die klassischen Rock’n’Roll mit Rhythm&Blues und Südstaaten Country mischten. Aus diesem wundervollen Mix entstand ein neues Musikgenre. Zu den ersten und auch zu den ikonischen Interpreten des Rockabillys gehört Elvis Presley. Fast alle Rockabilly-Aufnahmen in den Anfängen wurden von Musikern produziert, die Presleys Auftritte gesehen haben. Dieser zog Millionen von Menschen mit seinen Performances in seinen Bann und verkaufte unzählige Platten. Die Labels bemühten sich um ähnliche Interpreten, die dem Aufstieg Presleys folgen sollten.

Weitere Künstler des Rockabilly, neben Elvis Presley, sind Jerry Lee Lewis, Johnny Cash, Buddy Holly und Carl Perkins.

Was ist Progressive Rock?

Progressive Rock, auch bekannt als Prog Rock, ist eine Form der Rockmusik, die sich in den späten 1960er Jahren und den frühen 1970er Jahren entwickelt hat. Progressive Rockbands haben die technischen und kompositorischen Grenzen des Rock erweitert, indem sie über die Standard Rock oder populären Strophe – Refrain basierte Songstrukturen hinausgingen. Die Arrangements enthielten oft Elemente aus der Klassik, dem Jazz und der Weltmusik. Individuelle Soli waren üblich, während Songs mit Texten manchmal konzeptionell und teils abstrakt angesiedelt werden. Das Subgenre des Rock entwickelte sich aus dem psychedelischen Rock aus den späten 1960er Jahren. Aus dem Genre selbst entwickelten sich später neue Formen des Rock, beispielsweise neo progressiver Rock, welche bis heute beliebt sind.

The Beatles

Eine der erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte ist die britische Rock- und Pop-Band The Beatles. Die Band war in den 60er Jahren aktiv und verkaufte über 600 Millionen Tonträger. Inspiriert wurde die Band von dem Genre Rock’n’Roll. Den internationalen Durchbruch schaffte die Band 1963 mit der Single „I Want to Hold Your Hand“. Die letzte Besetzung der Band bestand aus dem Musiker John Winston Ono Lennon, dem Musiker James Paul McCartney, dem Musiker George Harrison, und dem Musiker Ringo Starr. The Beatles war die erste Band, deren Liveauftritt live im Fernsehen gezeigt wurde, in 26 Ländern. Über 600 Millionen Menschen sahen sich das Konzert an. Die Band gewann zehn Mal den Grammy, sowie weitere Preise. Es gibt diverse Filme und sogar ein Videospiel zu den Beatles. Außerdem wurden die Mitglieder der Beatles als erste Band zu Rittern geschlagen.

Ein bekanntes Foto der Band zeigt die vier Musiker auf einem Zebrastreifen. Der Zebrastreifen wurde daraufhin international bekannt und immer noch pilgern Touristen zu ihm. Er befindet sich in der Abbey Road in London und steht mittlerweile sogar unter Denkmalschutz.

Jetzt Rockmusik Buchen?

Welche Veranstaltungen gibt es?

Bekannte Rockkonzerte und -festivals sind oder waren:

  • Newport Pop Festival: Das Festival war das erste, dass von mehr als 100.000 Zuschauern besucht wurde. Es fand am 3. und 4. August 1968 in Costa Mesa in Kalifornien statt. Stargäste waren unter anderen Jimi Hendrix und Joe Cocker.
  • Isle of Wight Festival: Das Festival fand Ende der 60er Jahre in drei aufeinanderfolgenden Jahren statt. Auch hier waren Musiker wie Joe Cocker, Jimi Hendrix und Bob Dylan vertreten.
  • Internationale Essener Songtage: Das Festival fand 1968 statt und gilt als der Beginn der deutschen Rockmusik.
  • Toronto Pop Festival 69: Das Festival, welches an zwei Tagen 1969 stattfand, zeichnete sich durch besonders günstige Ticketpreise aus. Ein Tagesticket war bereits für 6 Dollar zu bekommen, ein Ticket für beide Tage kostete 10 Dollar.
  • Rolling Stones im Londoner Hyde Park: Das Konzert, welches am 5. Juli 1969 stattfand, war kostenlos. Während des Konzerts wurden Filmaufnahmen für eine Dokumentation über The Rolling Stones gemacht. Es waren zwischen 250.000 und 500.000 Zuschauer anwesend.
  • Woodstock-Festival: Das Festival gilt als Höhepunkt, aber auch als Ende der Hippiebewegung. Es fand vom 15. bis 17. August 1969 in White Lake, USA, statt. Beendet wurde das Festival jedoch erst am Morgen des 18. August. Vor den 400.000 Zuschauern traten 32 Bands und Solokünstler aus den Genres Folk, Rock, Psychedelic Rock, Blues und Country auf. Darunter Jimi Hendrix, Janis Joplin und The Who.
  • Rock im Pott: Das Festival fand 2012, 2013, sowie 2017 in Gelsenkirchen statt. Unter anderen waren die Red Hot Chili Peppers vertreten.
  • Rock the Ring: Das Festival findet seit 2014 jährlich im Sommer am Autobahnkreisel Betzholz in der Schweiz statt. Über 20.000 Zuschauer besuchen jährlich das Festival. Berühmte Gäste sind unter anderen Alice Cooper, die Scorpions, Iggy Pop, sowie Deep Purple.

Weitere Rockkonzerte und -festivals in Deutschland

  • Olgas Rock: Das Musikfestival findet seit 2000 jährlich im Olga-Park in Oberhausen statt. Der Eintritt ist kostenlos.
  • Schüler-Rockfestival: Auf dem Festival treten Schülerbands auf, die häufig dort ihren ersten großen Auftritt vor Zuschauern haben. Bis zu 4.000 Gäste kommen jährlich zu dem Festival.
  • Rock am Ring: Auf dem Nürburgring in der Eifel findet das Musikfestival jährlich statt. Jedes Mal kommen mehrere zehntausend Besucher. Das Zwillingsfestival ist Rock im Park in Nürnberg, welches zur gleichen Zeit stattfindet und auf dem auch meistens die identischen Bands auftreten.
  • Rock den Deich: Jedes Jahr im August findet in Schwanewede in der Nähe von Bremen das Festival Rock den Deich statt. Der Eintritt ist kostenlos.
  • Weitere Rock-Festivals sind: das Rock-Hard-Festival in Gelsenkirchen, das Hamecke Open Air im Hameckepark in Hagen, das Green Juice Festival in Bonn, sowie die FreakShow in Würzburg.

Eine Rockband buchen

Eine Rockband darf auf keiner wilden Party fehlen! Meistens besteht eine Rockband aus einem Sänger, einer Elektro- und einer Bassgitarre und einem Schlagzeug, wobei der Sänger häufig selbst eines der Instrumente, meist die Gitarre, spielt, während er anspruchsvolle Texte singt.

Bekannte Rockbands sind zum Beispiel „The Byrds“, „The Doors“ „Grateful Dead“, „Jefferson Airplane“ und „Steppenwolf“, sowie auch „The Beatles“, welche im Rock als Pioniere zählen.

Auf welchen Veranstaltungen tritt eine Rockband auf?

Eine Rockband tritt zum Beispiel auf Hochzeiten oder Geburtstagen auf, um dort die Stimmung aufzulockern und jeden Besucher auf die Tanzfläche zu bewegen. Also egal welche Veranstaltung du in nächster Zeit planst, eine Rockband wird gute Laune verbreiten und deine Gäste zum Tanzen auffordern. Wenn du eine Band suchst, die deine Feier unvergesslich spaßig macht, dann bist du mit einer Rockband ganz klar auf der sicheren Seite!

In welcher Stadt kann man eine Rockband buchen?

Rockbands gibt es tatsächlich in einigen Städten. Besonders viele gibt es in Großstädten wie Berlin, Hamburg und Kiel. Aber auch in anderen Städten wirst du fündig! Das versichern wir mit unserer Karte! Wirf doch einmal einen Blick darauf, dort findest du nämlich alle Künstler in deinem angegebenen Radius. Du musst also gar nicht lange suchen, sondern dich nur noch für deine Lieblingsrockband entscheiden.

Mit YourGIG buchen ist schlau!

Wer seinen Event-Gig mit YourGIG bucht ist anderen, die das nicht tun, klar im Vorteil! Bei YourGIG hast du nämlich alle wichtigen Infos auf einem Blick zusammen und musst nicht erst stundenlang danach suchen. Außerdem kannst du dir die Musik des Künstlers direkt anhören und so auch neue tolle Künstler finden und buchen. Praktisch, oder?

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Auch interessant

Ähnliche Posts

Wilhelmshaven – die Stadt am Jadebusen

Wo liegt Wilhelmshaven? Wilhelmshaven liegt im Nordwesten von Niedersachsen direkt am Jadebusen, einer Meeresbucht der Nordsee. Wilhelmshaven gehört zu der Metropolregion Nordwest. Der größte Standort

Entdecke die Welt des Schlagers

Was ist Schlager? Wenn man heute an Schlager denkt, verbindet man direkt Helene Fischer, große Partys und feiernde Massen damit. Doch die Ursprünge dieser Musik

One thought on “Rock around the clock – Die vielen Facetten des Rock

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.